Gegenstand der Förderung

Gefördert wird der Kauf von Dämmstoffen für die Wärme- und Schallisolierung auf Basis nachwachsender Rohstoffe, die im Produktverzeichnis “Dämmstoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe”, der sogenannten Förderliste “Dämmstoffe”, aufgelistet sind.

Antragsberechtigte

Privatpersonen
Einkaufsgemeinschaften
gewerbliche Unternehmen, die Eigentümer, Pächter, Mieter oder Bauträger der Gebäude sind, in denen die Dämmstoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe eingebaut werden sollen.

Der Antragsteller muss seinen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.


Nicht antragsberechtigt

Hersteller und Händler von Naturdämmstoffen
Handwerker, die die Naturdämmstoffe einbauen z.B. Zimmereien und Dachdecker
Anstalten und Körperschaften öffentlichen Rechts, z.B. Kirchen und Kommunen
Körperschaften des privaten Rechts, z.B. Vereine
Antragsteller, über deren Vermögen ein Insolvenz-, Vergleichs-, Konkurs-, Sequestrations- oder ein Gesamtvollstreckungsverfahren beantragt oder eröffnet worden ist
Antragsteller, die eine eidesstattliche Versicherung nach § 807 Zivilprozessordnung abgegeben haben


Voraussetzung, Art und Umfang der Förderung


Der Antrag auf Förderung kann bis zu drei Monate nach Kauf und Zahlung der förderfähigen Dämmstoffe (siehe Förderliste) bei der

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
Hofplatz 1
18276 Gülzow

eingereicht werden. Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.

Gefördert werden zwei Produktkategorien:

Produkte der Kategorie 1 mit 35,00 EURO je m³ Dämmstoff
Produkte der Kategorie 2 mit 25,00 EURO je m³ Dämmstoff

Aus Gründen der Verhältnismäßigkeit zwischen dem Verwaltungsaufwand einerseits und dem Nutzen des Einsatzes der Dämmstoffe andererseits ist der Kauf von Kleinstmengen von weniger als 5 m³ je Antrag nicht förderfähig.

Bei gewerblichen Unternehmen beschränkt sich die Förderung auf die im Rahmen der in der Verordnung der Kommission über die Anwendung der Artikel 87 und 88 EG-Vertrag auf “de-minimis”-Beihilfen festgesetzten Grenzen (VO (EG) Nr. 69/2001 der Kommission vom 12.01.01, AB1 L 10/30 vom 13.01.01).

Die Förderung kann in Verbindung mit den Förderprogrammen des Bundes zur Schaffung von Wohneigentum sowie Sanierung und Modernisierung von Wohngebäuden (KfW-Programme) in Anspruch genommen werden. Gleiches gilt für die entsprechenden Förderprogramme der Bundesländer.

Der Weiterverkauf von geförderten Dämmstoffen ist nicht zulässig.

Sonstige Hinweise


Den Beauftragten des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) sind auf Verlangen erforderliche Auskünfte zu erteilen, Einsicht in Bücher und Unterlagen zu gewähren sowie Prüfungen zu gestatten.

Die Angaben zur Antragsberechtigung und zum Verwendungszweck sind subventionsrechtlich im Sinne des § 264 des Strafgesetzbuches in Verbindung mit § 2 des Subventionsgesetzes.

Der Zuwendungsbescheid kann insbesondere ganz oder teilweise mit Wirkung für die Vergangenheit widerrufen werden, wenn gegen die Zuwendungsbestimmungen verstoßen wird.